Brillen.de-Glossar - Prisma

Glossar

Wussten Sie schon?

Eulen sind nicht nur stark weitsichtig, ihre Augen sind auch noch in den Augenhöhlen fixiert. Um dies zu kompensieren, können Eulen ihre Köpfe je 270 Grad nach links und rechts drehen, sowie volle 90 Grad nach oben und unten.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Prisma

 


Gut vier Millionen Menschen leiden in Deutschland an der Augenerkrankung Schielen. Diese Fehlstellung der Augen kann mit der Hilfe einer Brille und einem passenden Glas mit einem Prisma durchaus korrigiert und behandelt werden. Das Prisma sorgt dafür, dass der optische Mittelpunkt verschoben wird. So ist der Hauptdurchblickspunkt des Auges nicht genau der gleiche wie der Mittelpunkt des Glases. In der Praxis muss man sich das so vorstellen, dass das Glas oder die Gläser schlicht nicht eben sind, sondern auf der einen Seite dicker werden. Dabei funktioniert das Prisma als Korrektur für die Fehlstellung. Beim Durchgang durch das Brillenglas wird der ankommende Lichtstrahl so gebrochen, dass er beim Auge entsprechend anders ankommt als es eigentlich sehen kann.

Für fünf Prozent der gesamten Bevölkerung alleine in Deutschland ist so eine Möglichkeit zur Verbesserung des Sehens beim Schielen der einzige Weg, um die meistens angeborene Krankheit zu beheben. Diagnostiziert der Augenarzt eine Winkelfehlsichtigkeit, dann ist damit umgangssprachlich ein leichtes Schielen gemeint. Auch diese Form der Fehlstellung kann mit einer Brille und einem Prisma Glas ausgeglichen werden. Dabei bedeutet grundsätzlich Schielen, dass die Augen nicht in der Lage sind, parallel zu schauen. Sie sehen in unterschiedliche Richtungen. So wird das Gehirn ständig mit doppelten Bildern beliefert und die Muskeln im Auge müssen dabei Höchstleistungen vollbringen. Durch den ständigen Versuch, das Auge in eine normale Position zu bringen, sind die Augenmuskeln komplett überlastet. Mit einer prismatischen Brille kann diese Problematik entkrampft werden und die Augen können sich anhand der Sehhilfe entspannt dem „richtigen“ Sehen widmen.

Ein Prisma hat eine einfache Funktionsweise: Es bricht das Licht oder leitet es in andere Bahnen beziehungsweise einfach um. So ist ein Glas mit einem Prisma dafür zuständig, dass das Licht zu den Augen und nicht die Augen zum Licht geführt werden. Dies führt zur Entspannung der Augenmuskeln. Und das wiederum bedeutet für viele Betroffene auch eine komplette Entspannung, da oftmals unter anderem starke Kopfschmerzen und Augentränen durch die extreme Belastung und Anspannung der Muskeln Folge des Schielens sein können. Mit einer prismatischen Brille wird dieses jedoch bestens aufgefangen.

Weitere verwandte Begriffe:

Können wir Ihnen weiterhelfen?

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z