Brillen.de-Glossar - Kurzsichtigkeit

Glossar

Wussten Sie schon?

Die 3D-Brille funktioniert so wie wir es kennen, da sie uns zwei verschiedene Perspektiven desselben Bildes zeigt. Bei der traditionellen rot-blauen 3D-Brille wird dem einen Auge eine rote Version gezeigt, dem anderem die Blaue. Durch die unterschiedlich gesehenen Perspektiven, wird das Gehirn ausgetrickst und wir sehen plötzlich dreidimensional!

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Kurzsichtigkeit

 


Kurzsichtigkeit ist eine der Formen von einer Fehlsicht des Auges. Viele Menschen leiden an der Kurzsichtigkeit. Wie der Name schon sagt, kann jemand mit dieser Fehlsicht zwar die Gegenstände, die sich nah an ihm befinden, gut erkennen. Jedoch werden Gegenstände, die weiter weg sind nicht mehr einwandfrei erkannt. Hier sieht der Kurzsichtige alles verschwommen und unscharf. Dabei sprechen Fachleute von unterschiedlichen Ausprägungen der Kurzsichtigkeit oder auch der Myopie. Und diese werden in der Regel nach zwei Kriterien eingeteilt: Wo liegt der Ursprung und seit wann ist die Kurzsichtigkeit aufgetreten.

Die Refraktion ist der Weg der Bestimmung für eine Kurzsichtigkeit. Entweder misst der Augenarzt oder der Optiker das Ausmaß und kann dann entsprechend das nötige Glas verordnen. In Dioptrie wird der Wert der Fehlsichtigkeit festgelegt. Wer kurzsichtig ist, hat immer ein Minus vor seiner Dioptrienzahl.

Dass jemand nur Dinge gut erkennt, die er ganz nah vor sich hat, kann als eine mögliche Ursache in dem Brechungsindex des Auges liegen. Viel häufiger ist aber als Diagnose zu lesen, dass das Auge zu lang ist. Zumeist ist Kurzsichtigkeit eben konkret auf einen zu langen Augapfel zurückzuführen. Das führt dazu, dass die Lichtstrahlen von weiter weg vor der Netzhaut als Information aufkommen und so eben kein lupenreines Bild widerspiegeln können. Nur diejenigen Lichtstrahlen aus kurzer Entfernung können hier entsprechend gebrochen und als scharfes Bild umgesetzt werden. In beiden Fällen ist das Ergebnis eine Abbildungsveränderung: Alles in der Ferne erscheint dem Auge unscharf.

Die Achsenmyopie ist dabei die häufigste Form der Kurzsichtigkeit. Der hier vorhandene Brechungsfehler wird durch das Nutzen eines Hilfsmittels wie einer Brille mit konkaver Krümmung ganz einfach behoben. Immer mehr Menschen unterziehen sich dabei einer Laseroperation, um das Tragen einer Brille zu vermeiden. Hierbei wird aber nicht, wie viele glauben, der Augapfel auf die richtige Länge gebracht, sondern nur die Brechkraft der Hornhaut reduziert durch eine Abflachung der Krümmung der Vorderfläche.

Ursächlich behandeln lassen bei einer Kurzsichtigkeit auch einige Ausprägungen: Die Kataraktinduzierte Myopie kann mit einer Star-Operation verbessert werden. Eine Myopie, die aufgrund einer Glucose-Erkrankung entstanden ist, wird durch die genaue Regelung des Blutzuckerspiegels behandelt. Weitere Formen der Kurzsichtigkeit sind ebenfalls behandelbar.

Weitere verwandte Begriffe:

Können wir Ihnen weiterhelfen?

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z