Brillen.de-Glossar - Fernbrille

Glossar

Wussten Sie schon?

Im Durchschnitt blinzeln wir 17-mal pro Minute, 1.020-mal die Stunde, 24.480-mal an einem 24-Stunden Tag und 8,9 Millionen mal im Jahr.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Fernbrille

 

Die Fernbrille dient zum Auskorrigieren von Fehlsichtigkeiten. Und das nicht nur in der Ferne, sondern bei jungen Menschen bis ca. 40 Jahren auch in der Nähe. Es handelt sich dabei also um eine Brille für alle Entfernungen.

Bei Myopie (Kurzsichtigkeit) hilft eine Fernbrille mit konkaven Zerstreuungslinsen Dinge scharf zu sehen, zur Korrektion werden "Minusgläser" verwendet. Bei Hyperopie (Weitsichtigkeit oder auch Übersichtigkeit) werden die Augen mit einer Fernbrille mit konvexen Sammellinsen, "Plusgläsern" korrigiert. In beiden Fällen kann eine Kombination mit dem Astigmatismus, auch als Hornhautverkrümmung bezeichnet, auftreten. Ist ein Mensch emmetrop (normalsichtig), wird er ungefähr bis zum vierzigsten Lebensjahr keine Brille benötigen, es sein denn es liegen andere Diagnosen vor, wie etwa ein Schielfehler der Augen.

Ab ca. 40 Jahren können nicht nur Menschen mit Myopie oder Hyperopie eine Lesebrille benötigen, auch der bisher Normalsichtige kann dann durchaus auf eine Lesebrille angewiesen sein.

 

Können wir Ihnen weiterhelfen?

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z