Brillen.de-Glossar - Dioptrie (dpt)

Glossar

Unser brillen.de-Glossar


In unserem Glossar finden Sie schnell und einfach noch einmal viele Begriffe von unseren Optikern erklärt. Das alphabetisch sortierte Inhaltsverzeichnis hilft Ihnen schnell und sicher zu Ihrem Begriff, indem Sie auf den Anfangsbuchstaben klicken.

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

Dioptrie (dpt)


Den Begriff 'Dioptrie' hat wahrscheinlich schon jeder einmal gehört, auch Nicht-Brillenträger dürften schon einmal darauf gestoßen sein. Doch was diese Bezeichnung präzise aussagt, das ist nicht jedermann zweifelsfrei klar. Daher soll hier kurz auf diesen wichtigen Begriff im Bereich der Brillen und der Fehlsichtigkeit im Allgemeinen eingegangen werden. Die Dioptrie ist die Maßeinheit, die benötigt wird, damit im Bereich der Optik der Brechwert angegeben werden kann. Die Dioptrie (dpt) beziffert also den Brechwert, den ein optisches System, z. B. das Auge, besitzt. Wenn man an einer Fehlsichtigkeit leidet, dann geht man zum Augenoptiker oder zum Augenarzt, damit diese Fehlsichtigkeit gemessen und klassifiziert werden kann. Dabei werden standardisierte Verfahren eingesetzt, die dann zur Folge haben, dass mit dem Dioptrie (dpt)-Wert die Brechkraft der Brillenglaslinse im richtigen Maß verändert werden kann. Der Dioptrie-Wert hilft bei der Korrektur der Ametropie dadurch, dass er der Kehrwert vom Meter ist, wodurch die Brechkraft der Linse beschrieben werden kann.
Dioptrie (dpt) wird immer mit bestimmten Vorzeichen angegeben, also für den positiven Bereich (+) und den negativen Bereich (-). Mit diesen Vorzeichen wird gekennzeichnet, wie genau der Brechwert in den Brillengläsern angepasst werden muss, damit die Fehlsichtigkeit ausgeglichen werden kann. Wenn eine Weitsichtigkeit, die Hyperopie, ausgeglichen werden soll, dann ist es erforderlich, dass der Dioptrie-Wert mit einem positivem Vorzeichen versehen ist. Im Gegensatz dazu wird die Myopie, die Kurzsichtigkeit, mit einem negativen Dioptrie-Wert ausgeglichen. Dies geschieht durch Sammellinsen und Zerstreuungslinsen. Die Sammellinse wird bei Weitsichtigkeit eingesetzt, damit das Sehen für die kurzen Entfernungen möglich ist. Die Zerstreuungslinse kommt bei Kurzsichtigkeit zum Einsatz, damit so das Sehen in der Ferne möglich gemacht werden kann. Beide Fälle sind Beispiele für die Korrektur von Akkomodationsschwächen.

Schließlich kann für die Dioptrie (dpt) noch eine Faustregel angegeben werden. Nach dieser entspricht eine Dioptrie 1 m-1. Die präzise und akkurate Anpassung und Messung der Korrektionswerte sollten immer von einem Spezialisten durchgeführt werden. Dieser verzeichnet den Dioptrie-Wert unter der Abkürzung Dpt. im Brillenpass. Für jedes Auge gibt es einen unterschiedlichen Wert.

Weitere verwandte Begriffe:

UNSERE
WEIHNACHTSGLEITSICHTSTUDIE

Komplette Exklusiv Gleitsichtgläser für nur 299€ reservieren.

MEHR DAZU
- NEWSLETTER - EXKLUSIVE ANGEBOTE ERHALTEN

Registrieren Sie sich in unserem Newsletter und erhalten Sie exklusive Angebote.

MEHR DAZU