Brillen.de-Glossar - Contactlinse

Glossar

Unser brillen.de-Glossar


In unserem Glossar finden Sie schnell und einfach noch einmal viele Begriffe von unseren Optikern erklärt. Das alphabetisch sortierte Inhaltsverzeichnis hilft Ihnen schnell und sicher zu Ihrem Begriff, indem Sie auf den Anfangsbuchstaben klicken.

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

Contactlinse


Die Contactlinse ist neben der Brille das häufigste Hilfsmittel, wenn eine Fehlsichtigkeit korrigiert werden soll. Im Gegensatz zur Brillen werden die Korrektionslinsen einer Contactlinse allerdings direkt auf die Linse des Auges gelegt. Andere Namen für die Contactlinse sind auch Haftschalen, Haftlinsen oder Haftgläser. Die Contactlinse liegt dabei aber nicht direkt auf der Hornhaut des Auges auf, sie 'schwimmt' vielmehr auf dem natürlichen Tränenfilm des Auges. Es gibt unterschiedliche Formen von Contactlinsen, nämlich harte Contactlinsen, die eine stabile und unveränderliche Form haben, und weiche Contactlinsen, die flexibel sind und sich der Hornhaut anpassen. In der Regel ist die Contactlinse als eine Alternative zur Brille zu verstehen, doch es gibt auch Situationen, wo sich Contactlinsen besser als Korrektionsmittel eignen, als es die Brille tun würde. So gibt es komplizierte Fehlsichtigkeiten, die mit Contactlinsen besser behoben werden können. Dazu zählen z. B. Keratokonus, die Ausdünnung und Verformung in Kegelform der Hornhaut, oder Keratoglobus, die angeborene Vorwölbung der Hornhaut in Kugelform. Auch unterschiedliche Brechungsverhältnisse können mit Contactlinsen besser behoben werden. Die Geschichte der Contactlinse beginnt schon sehr früh, sie ist also nicht ausschließlich ein Produkt der jüngeren Vergangenheit. Schon Leonardo da Vinci hatte 1508 die Idee der Sichtkorrektur durch direkte Beeinflussung der Linse. Dabei sollte das Auge in ein Glas Wasser eingetaucht werden. Diese Idee hatte in ähnlicher Form auch René Descartes 1636, der mit Wasser gefüllte Röhren zur Fehlsichtigkeitskorrektur auf das Auge setzen wollte. Eine sphärische Kapsel, die mit tierischer Gallerte gefüllt werden sollte und so direkt auf der Oberfläche des Auges angebracht werden sollte, beschrieb 1823 John Herschel und näherte schon damals die heutige Vorstellung von der Contactlinse. Unabhängig voneinander kam es in den 1880er Jahren zur Erfindung von Contactlinsen, die einen Großteil des Auges bedeckten. Diese Glasschalen konnten nur kurzzeitig getragen werden und stammten von Adolf Eugen Flick und August Müller. PMMA war der erste Kunststoff, aus dem eine moderne Contactlinse 1936 gefertigt wurde. 1948 meldete Kevin Tuohy diese Linse als Patent an, wobei die Contactlinse nur noch die Hornhaut bedeckte, nicht mehr die gesamte Lederhaut.

Weitere verwandte Begriffe:

UNSERE
WEIHNACHTSGLEITSICHTSTUDIE

Komplette Exklusiv Gleitsichtgläser für nur 299€ reservieren.

MEHR DAZU
- NEWSLETTER - EXKLUSIVE ANGEBOTE ERHALTEN

Registrieren Sie sich in unserem Newsletter und erhalten Sie exklusive Angebote.

MEHR DAZU