Brillen.de-Glossar - Brillengewicht

Glossar

Wussten Sie schon?

Wäre das menschliche Auge eine Kamera, hätte es mehr als 576 Megapixel. Theoretisch hätte unser Sehvermögen eine Auflösung von 32.000 mal 18.000 Pixeln. Zum Vergleich: Full HD hat eine Auflösung von 1.920 mal 1.080 Bildpunkten.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Brillengewicht

 


Das Brillengewicht ist für viele Brillenträger von entscheidender Wichtigkeit, wenn es um den Kauf einer neuen Brille geht. Das Gewicht, das eine jede Brille mit sich bringt, ist dabei von mehreren Faktoren abhängig, die man natürlich bei der Herstellung der Brille beeinflussen kann, damit man so im Endeffekt eine Brille mit einem bestimmten Gewicht vorliegen hat. Zu den Faktoren, die das Brillengewicht beeinflussen, gehört in erster Linie das Material, aus dem die Brille hergestellt werden soll. In puncto Material kann man dann wieder unterscheiden, nämlich zwischen dem Material, aus welchem die Fassug der Brille besteht, und dem Material, aus welchem die Brillengläser gefertigt werden. Bei dem Material, das für die Herstellung der Brillenfassung verwendet werden soll, gibt es viele Unterschiede. So gibt es klassische Metallbrillen aus Titan, Metall oder Edelstahl, welche alle ein unterschiedliches Gewicht haben. Außerdem gibt es Kunststoffe, die verstärkt in der Herstellung von Brillen verwendet werden, z. B. Acetate. Alle diese Materialien haben ein unterschiedliches Gewicht, so dass man sie alle ausprobieren muss, will man ein angenehmes Tragegefühl erreichen. Bei den Brillengläsern ist die Hauptunterscheidung zwischen Mineralglas und Kunststoffglas zu treffen. Kunststoff ist wesentlich leichter und bruchsicherer als Mineralglas und durch eine Hartschicht auch strapazierfähig.

Das Brillengewicht ist aber nicht nur vom Material selbst abhängig, auch Designvorgaben spielen hier eine große Rolle. Wenn die Brille breite Bügel und eine insgesamt ausladende Fassung hat, dann wird mehr Material dafür verwendet und die Brille wird in der Konsequenz schwerer. Auch die Art der Fehlsichtigkeit ist wichtig, wenn es um das Gewicht der Brille geht, sind dickere Gläser doch auch schwerer als Dünne. Insgesamt kann man all dies berücksichtigen, wenn man sich eine neue Brille zulegen möchte, mit der man unangenehme Druckstellen und ein hohes Gewicht auf dem Nasenrücken vermeiden möchte.

Weitere verwandte Themen:

Können wir Ihnen weiterhelfen?

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z