Brillen.de-Glossar - Ametropie

Glossar

Wussten Sie schon?

Schwer zu glauben, aber wir können mit bloßem Auge über 10 Millionen Farben erkennen. Als wäre das noch nicht genug, taucht bei einigen Frauen eine genetische Mutation auf, die Ihnen das Sehen weiterer Millionen von Farben ermöglicht.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Ametropie

 


Die Fehlsichtigkeit des Auges heißt  Ametropie. Das ist also der Zustand, bei dem man eine Sehhilfe benötigt. Grundsätzlich kann man die Ametropie so beschreiben, dass das Auge für bestimmte Distanzen kein scharfes und klares Sehen mehr ermöglicht. Ametropie lässt sich in zwei unterschiedliche Bereiche trennen, nämlich zum einen in die Fehlsichtigkeit, die den Brechwert des Auges betrifft, die Brechwertametropie, und zum anderen die Fehlsichtigkeit, die mit der Länge des Auges zusammenhängt, die Längenametropie. Handelt es sich um eine Fehlsichtigkeit, die mit dem Brechwert des Auges zusammenhängt, dann kann wiederum zweifach unterschieden werden, nämlich zwischen der Kurzsichtigkeit und der Weitsichtigkeit. Bei der Kurzsichtigkeit ist der Brechwert des Auges zu gering, bei der Weitsichtigkeit ist der Brechwert des Auges zu groß. Wenn die Länge des Auges für die Fehlsichtigkeit des Auges verantwortlich ist, dann können ebenfalls zwei unterschiedliche Erscheinungsformen benannt werden. Wenn nämlich das Auge zu lang gebaut ist, dann liegt Kurzsichtigkeit vor, ist es zu kurz gebaut, dann liegt Weitsichtigkeit vor. Kurzsichtigkeit wird allgemein Myopie genannt, Weitsichtigkeit ist auch unter dem Namen Hyperopie bekannt.
Jedoch kann man nicht sagen, dass immer nur eine Ursache für Ametropie vorliegt, das Auge also entweder zu lang, bzw. zu kurz, ist oder der Brechwert ausschlaggebend ist, es handelt sich bei Ametropie in der Regel um Mischformen aus beiden Ursachen. Zudem ist es wichtig zu erwähnen, dass es vordergründig um das Ausmaß der Fehlsichtigkeit geht und nicht um die Ursache.

Weiterhin kann noch zwischen der sphärischen und der astigmatischen Ametropie unterschieden werden. Die sphärische Ametropie ist die Fehlsichtigkeit, bei der ein verschobener Brennpunkt des Auges vorliegt und die astigmatische Ametropie bezeichnet unterschiedliche Brechwerte des Auges an den Meridianschnitten. Dadurch kann sowohl Linse als auch Hornhaut betroffen werden. Ist die Hornhaut betroffen, dann spricht man von einem Astigmatismus und unterscheidet weiterhin, ob eine äußere oder innere Krümmung vorhanden ist. Emmetropie ist die optimale Sicht des Auges und somit das Gegenteil von Ametropie.

Können wir Ihnen weiterhelfen?

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z