Brillenwerte und Glaswahl

Welche Werte sind für die Optiker online notwendig?

Welche Werte benötigt brillen.de und welche Gläser sollte ich wählen?


Brillenwerte


Die richtigen Werte, die unsere Partneroptiker für die Fertigung Ihrer Brille benötigen, finden Sie auf Ihrem aktuellen Brillenpass oder der Brillenverordnung Ihres Augenarztes. Dieser sollte nicht älter als ein paar Monate sein und die aktuellen Werte wiedergeben. Gern können Sie auch in einer unserer Filialen einen kostenlosen Sehtest bei unseren Partneroptikern machen und die aktuellen Werte erfahren.

Die Wertetabelle zu lesen ist nicht weiter schwer und alles was wir an Werten benötigen, finden Sie dort. Hier finden Sie Ihre Werte für die Sphäre (SPH), manchmal auch nach der Einheit Dioptrie (dpt) benannt, den Zylinder (ZYL/CYL), die Achse (ACH) und den Pupillendistanzwert (PD). Wenn Sie eine Gleitsichtbrille benötigen, auch die Werte für Addition (ADD). Natürlich übernimmt alles unser (Partner-)optiker für Sie, bringen Sie den Brillenpass einfach zu Ihrem Termin mit.

Viele Menschen sehen Brillen nicht nur als Sehhilfe an, sondern auch als ein modisches Accessoire. Wenn Sie eine Brille ohne Sehstärke bestellen möchten, geben Sie bitte für alle Brillenwerte (Sphäre, Zylinder, Achse) den Wert „0“ ein.

Pupillendistanzmesser


Sollten Sie den Pupillendistanzwert nicht auf Ihrem Brillenpass haben, laden Sie sich bitte hierfür den Pupillendistanzmesser (PDF) bei uns herunter. So können Sie schon zu Hause diese Daten ermitteln.

Die Handhabung ist ganz einfach. Schneiden Sie die Schablone entlang der gestrichelten Linie aus, jedoch nicht mittig. Dies ist die Linie die Sie nach dem ausschneiden nun knicken. Stellen Sie sich nun vor einen Spiegel oder lassen die Werte von einer Ihnen gegenüberstehenden Person ablesen. Mittig befindet sich eine vorgesehene Rundung, die Sie auf Ihren Nasenrücken setzen. Das L und das R markieren das jeweils linke und rechte Auge. Die spiegelverkehrten Zahlen erscheinen im Spiegel nun richtig herum und lesbar. Der Abstand, der benötigt wird, beginnt mittig des Nasenrückens bis zu Ihren Pupillen. Wundern Sie sich nicht, wenn es zu Abweichungen kommen kann, dies ist durchaus normal. Wenn Sie also auf einer Seite 31 mm haben und auf der anderen 31,5 mm, erschrecken Sie nicht, (die Erfahrung unserer Optiker bestätigt, dass keine oder die wenigsten Gesichter symmetrisch sind).

Dünne und superdünne Gläser bei starker Fehlsichtigkeit


Bei starker Fehlsichtigkeit ab 3 Dioptrien raten Ihnen unsere Optiker zu dünnen oder superdünnen Gläsern, um den Rand der Gläser besser zu kaschieren. Diese Gläser weisen einen höheren Brechungsindex auf und sind deswegen dünner.

Bei Halbrand- und randlosen Brillengestellen empfehlen unsere Optiker Ihnen ebenfalls diese Option zu wählen. Hier bieten sich als Brillengestell Kunststofffassungen an, die durch ihre Stärke des Rahmens einen deutlichen Vorteil haben. Bei starker Kurzsichtigkeit gilt auch: je kleiner das Glas, desto dünner der Rand dieser.