Mineral oder Kunststoff – eine Frage des Geschmackes?

Brillengläser, Glas oder Kunststoff?Wenn Sie sich eine neue Brille kaufen möchten, dann haben Sie nicht nur mit der Frage zu kämpfen, welcher Brillenrahmen wohl am besten geeignet ist, sondern auch immer mit der Frage, welches Material bei den Brillengläsern verwendet werden soll. In der Regel unterscheidet der Fachmann hier zwischen Mineralgläsern und Kunststoffgläsern. Zudem gibt es Gläser aus Polycarbonat, die hin und wieder dann angeboten werden, wenn randlose Brillen gefertigt werden sollen. Dieses etwas exotische Material ist besonders bruchfest – hat aber auch einen entsprechenden Preis und wird demzufolge nur sehr selten nachgefragt.

Wir helfen Ihnen gerne bei der Entscheidung

Als Laie ist es oft nicht einfach, eine richtige Entscheidung bezüglich der Gläserauswahl zu treffen. Dies wissen wir selbstverständlich und möchten Ihnen deshalb die eine oder andere Entscheidungshilfe an die Hand geben.

So empfehlen wir grundsätzlich den Einsatz von Kunststoffgläsern. Und dies hat einen ganz einfachen Grund. Zum einen sind Kunststoffgläser deutlich leichter als Gläser aus Mineral. Sie wiegen nur rund ein Drittel so viel. Hinzu kommt, dass man dieses Material in der Fertigung viel besser verarbeiten kann und sich somit viel mehr Möglichkeiten für den Einsatz ergeben. So sind die unterschiedlichsten Einfärbungen möglich. Von einem zarten Rosé-Ton über verschiedenste Blau-, Grün-, Braun-, Grau-, Violett- und Verlauftönungen bis hin zu dunklen Sonnenbrillenfarben ist alles möglich. Gerne auch mehrfarbig oder ganz individuell nach Ihren Vorgaben.

Schauen Sie sich hingegen das Angebot bei Mineralgläsern an, werden Sie schnell feststellen, dass im Bereich der Tönungen nur sehr wenig möglich ist. In der Regel wird nur ein leichter Rosé-Ton und ein verschiedene Brauntöne angeboten. Nicht wirklich viel, wenn man bedenkt, welche Freiheiten und Möglichkeiten bei Kunststoffgläsern bestehen.

Neben dem Gewicht, welches vor allen Dingen bei höheren Korrekturwerten interessant wird und der flexiblen Einfärbung spricht zudem die Bruchsicherheit für Kunststoffgläser. Sie brechen nicht gleich entzwei, wenn die Brille einmal herunterfällt oder wenn man etwas unabsichtlich darauf ablegt. Auch ein schnelles Einstecken ohne Etui in die Tasche wird nicht gleich zu einem Glasbruch führen.

Wann Mineralgläser besser sind

Trotz aller Vorteile von Kunststoffgläsern möchten wir Ihnen natürlich nicht die Vorteile von Mineralgläsern vorenthalten. Denn auch diese lassen sich durchaus finden. So sind Mineralgläser dünner als Kunststoffgläser, weil sie einen anderen Brechungsindex haben. Bei hohen Korrekturwerten kann dies trotz höherbrechenden Gläsern besser aussehen. Zudem sind sie nicht so kratzempfindlich wie die Vertreter aus Kunststoff, die trotz Hartschicht nicht die Festigkeit auf der Oberfläche erreichen können, wie Mineralgläser. Wer die Brille also bei Arbeiten verwenden möchte, bei denen viel Staub und Schmutz anfällt, ist mit Gläsern aus Mineral besser beraten.

Übrigens: Wir bieten Ihnen nur Kunststoffgläser an. Zudem entspiegeln und tönen wir Ihre neuen Brillengläser und versehen Kunststoffgläser auch mit einer Hartschicht. Und zwar alles zu einem unschlagbar günstigen Festpreis auf unserer Internetpräsenz oder bei unserem Partneroptikern, die Sie überall in Deutschland finden können.