Die optimale Brille für Gleitsichtgläser

Die optimale Brille für Gleitsichtgläser

 

Zwischen dem 40. und dem 50. Lebensjahr muss man sich mit der Tatsache auseinander setzen, dass die Alterssichtigkeit nicht mehr aufzuhalten ist und mit Hilfe von einem Nahzusatz ausgeglichen werden muss. Sie als moderner Mensch haben sich mit Sicherheit für eine Gleitsichtbrille entschieden, die nicht nur in der Nähe für den richtigen Durchblick sorgt, sondern auch gleich in der Ferne und den Zwischenbereichen das bestmögliche Sehen ermöglicht. Bevor die Gleitsichtgläser ihre Arbeit aufnehmen können, gilt es jedoch, eine passende Brillenfassung für die Gläser zu finden.

Eine passende Brillenfassung für Gleitsichtgläser verfügt über eine bestimmte Größe. Achten Sie darauf, dass die Scheibenhöhe (Glashöhe) mindestens 25 mm beträgt. Diese Höhe wird dringend benötigt, damit alle Sehbereiche des Gleitsichtglases ihren Platz im der Brille finden. Würden Sie die Fassung zu klein auswählen, dann könnte es passieren, dass der Lesebereich oder auch der Fernbereich nicht richtig eingearbeitet werden kann. Das Resultat daraus wären zu kleine Sehbereiche, die Ihnen das Sehen unnötig erschweren. Je nachdem, wie die Brille auf Ihrer Nase sitzt und welchen Blickwinkel Sie dadurch haben.

Die Breite der Brillenfassung ist hingegen nicht ganz so wichtig. Diese muss sich nicht am Gleitsichtglas orientieren. Hier sollten Sie lieber aus ästhetische Aspekte achten und Ihre Kopfform- und breite beachten. Die Brille sollte nicht breiter als Ihr Kopf sein. Zum einen, weil sie so keinen guten Halt findet. Zum anderen aber auch, weil es einfach nicht schön aussieht und Ihr Kopf so unnötig klein wirkt.

Auch das Material oder die Farbe des Materials ist nicht entscheidend bei der Auswahl der Fassung. Hier können Sie ihrem eigenen Geschmack freien Lauf lassen. Ebenfalls wenn es um die Frage geht, ob die Brille für die Gleitsichtgläser Federscharniere haben sollte oder nicht. Fakt ist, dass eine Brille mit Federscharnieren deutlich leichter zu handhaben ist, da diese auch einmal mit einer Hand auf- und abgesetzt werden kann, ohne das sie gleich verbiegt. Allerdings beeinflussen die Federscharniere – solange die Brille gut sitzt – nicht den Sehkomfort mit den Gleitsichtgläsern.

Übrigens: Wir auf brillen.de haben einen separaten Bereich rund um das Thema Gleitsichtbrillen. Dort finden Sie nur Fassungen, die sich für die Einarbeitung von Gleitsichtgläsern eignen. So fällt Ihnen die Auswahl leichter und Sie müssen nicht auf die Scheibenhöhe (Glashöhe) achten, da wir dies bereits für Sie getan haben.